Plattbodenschiff in Holland mieten
Plattbodenschiffe mit Nautic-Tours chartern
Tel.: +4923645088993 (oder +491722854126) - info@nautic-tours.de
English Version

Wochenendtörn mit der Suydersee

Segeln mit dem Plattbodenschiff von Harlingen nach Terschelling und zurück

- ein Reisebericht vom Segeltörn 2016 -

Angesagt haben sich 31 Menschen für den Segeltörn vom 19.08. bis 21.08.2016 auf der Suydersee: 24 Erwachsene, 6 Kinder und 1 Baby! Wir treffen uns ab 18.00 Uhr in Harlingen. Eigentlich geht es erst ab 20.00 Uhr los, aber "unser" Schiff, die "Suydersee", ist schon fertig und Skipperin Winnie erlaubt uns gerne, unser Gepäck und die mitgebrachten Vorräte an Bord zu bringen. Unsere selbsternannten Kabinenstuarts Jan - 11 Jahre - und Merle - 9 Jahre - teilen nach dem mitgebrachten Plan die Kabinen ein. Unsere Einkaufscrew, Anne, Katja und Uli, erledigen den Einkauf der frischen Lebensmittel im nahe gelegenen Supermarkt.

Und dann geht es erst einmal ins Admirael, einem Racletterestaurant unter der Leitung von Joost. Es ist alles vorbereitet. Frische Salate, Kartoffelsalat und Pommes und dazu für jeweils 4 Personen eine Platte mit frischem Fleisch: Hackbällchen, Hähnchenbollen, Spieschen ... Jeder legt für sich etwas davon auf den heißen Stein, bis es richtig lecker ist. Dazu ein Mineralwasser, Apfelschorle oder Waddenbier von Faß: So fängt ein Segeltörn schon einmal richtig an! Nach einem Nachtisch geht es dann später an Bord.

Es wird ein gemütlicher Abend an Bord. Das Bierfass ist schon angeschlagen und die Kinder haben einen riesigen Spaß, die Erwachsenen mit einem Frischgezapften zu versorgen. Schließlich packt Michael die Gitarre aus und mit einem "Marmor, Stein und Eisen bricht" ist auch das letzte Eis gebrochen und alle singen oder grölen mit. Da fällt auch die Vorstellungsrunde - wer bist du und woher kommst du - nicht schwer. Später erscheinen Winnie, unsere Skipperin, und Fabio, unser Matrose, und erklären uns einiges über das Schiff. Winnie's bange Frage "wo wollt Ihr den Morgen hin" wird von uns einstimmt mit "Terschelling" beantwortet, sehr zu ihrer Erleichterung. Sie hat nämlich eine Verabredung auf Terschelling anläßlich ihres morgigen Geburtstages. Wind und Gezeiten sind nicht ganz optimal, besonders, da für den morgigen Nachmittag Starkwind angekündigt ist. Wenn wir morgen um 8 Uhr lossegeln, sollte das aber kein Problem werden. Also verabreden wir uns für 08.00 Uhr zum Ablegen. Der Abend wird dann doch noch lang und gemütlich, da ist erst nach Mitternacht Zeit zum Schlafengehen.

Essen im Admirael

Samstag Morgen sind dann alle früh wach. Uli läuft los und kommt mit 40 richtig knusprigen Brötchen zurück, die gibt es mittlerweile auch problemlos in Holland! Nach einem Frühstück mit Wurst, Käse, Marmeladen, Honig, Müsli und Cornflakes dazu Kaffee, Tee und Milch geht es an Deck. Matrose Fabio ist schon da und erklärt uns, wo er Unterstützung braucht: beim Ablegen, Segel vorbereiten und setzen und vielem mehr. Das Wichtigste ist schnell erklärt, der Rest kommt unterwegs in den entsprechenden Situationen.

Der Motor wird gestartet und dann legen wir endlich ab. Der Wind weht mit 4 bis 5 Windstärken aus Südwest, das ist für unsere geplante Route und das große Plattbodenschiff ganz gut. Dann geht es durch die Molenköpfe und raus auf das Wattenmeer! Jetzt werden ein paar Leute gebraucht beim Großsegel: Bergeleine abmachen, Piek- und Klaufall vorheißen. Aufgrund des Windes hat der Matrose schon ein Reff ins Großsegel gesteckt. Da kann es später unterwegs ruhig etwas böiger werden!

Die Suydersee ist ein echter Traditionssegler, deshalb werden die Segel mit Muskelkraft mithilfe der großen Winde vor dem Mast gesetzt. Unsere Crew ist groß genug, da löst man sich beim Kurbeln ab. Schmunzelnd erklärt unsere Skipperin, dass sie auch Elektrowinschen hat, aber wir wollen es natürlich authentisch! Schließlich steht das Großsegel faltenfrei. Das riesige Tuch ist beeindruckend! Jetzt noch mit den Schoten das Segel in die richtige Stellung zum Wind bringen, dann wird gesegelt! Dann kommt die Fock, das kleinere Vorsegel an die Reihe. Das ist schneller gesetzt, weil es anders geschnittet ist. Schließlich noch den Klüverbaum absenken und dann ist alles fertig.

Segeltörn ab Harlingen: Mstrose bei der Einweisung ins Segel mit dem Plattbodenschiff

Die Suydersee hat 2 Masten und 4 Segel: Besan, Großsegel, Fock und Klüver, aber Winnie segelt heute nur mit den 2 inneren Segeln, Großsegel und Fock. Das ist genug bei dem Wind.

Jetzt geht es mit einer herrlichen Fahrt unter Segel durch das Wattenmeer, vorbei an Griend und Richel - zwei Sandbänke, dann hinein ins Stortemelk - die Lücke zur Nordsee zwischen Vlieland und Terschelling - und schließlich ins Fahrwasser nach Terschelling. Schon lange ist Terschelling mit seinem beeindruckenden und weithin sichtbaren Leuchtturm "Brandaris" zu sehen!

Dann kommt von Winnie das Komando zum Segelbergen. Wieder sind ein paar Leute der Gruppe damit beschäftigt. Es macht Spaß mit Leinen und Segeln auf einem Schiff zu hantieren! Dann werden noch Fender zum Schutz der Bordwände benötigt. Den "Webeleinsteg", einen Knoten um die Fender an der Reeling festzumachen, können nach kurzer Erklärung auch die Kinder Merle, Dana und Jesse, die dem Matrosen hier gerne helfen. Schließlich findet Winnie für die Suydersee einen Liegeplatz neben der "Mars". Wir liegen längsseits neben 2 anderen Schiffen. Die Skipper haben Gangways ausgebracht, sodass der Gang ans Ufer ganz einfach ist.

Unterwegs mit der Suydersee im Wattenmeer

Es ist gerade mal ein Uhr Mittags. Nach einer kleine Kaffeepause mit den von Tina, Mechthild und Katja gebackenen Kuchen, haben wir nun bei herrlichem Sonnenschein alle Zeit, um uns Terschelling anzusehen. Zu Fuß durch die kleine Stadt West-Terschelling, hoch auf die Aussichtsdüne mit einem herrlichen Blick über die Insel, das Watt, nach Vlieland und auf die Nordsee, oder mit dem geliehenen Fahrad bis zum Strand. Heute Nachmittag ist alles möglich!

Im Laufe des späten Nachmittags trudeln alle nach und nach wieder ein. Dann ist es Zeit, um das Abendessen vorzubereiten. Die Suydersee ist bestens ausgestattet: 2 große Kühlschränke, Gastrokaffeemaschine, Elektrobackofen und 6-flammiger Gasherd bietet dem Smut viele Möglichkeiten. Aber erst einmal muss alles Mögliche klein geschnitten werden: 6 kg Putenfleisch, 7 Zwiebeln, 2 Knollen Knoblauch ... Unter der Anleitung von Michael und Anne helfen viele mit. Das Aufbackbrot kommt zuerst in den Backofen. Dann wird gebraten, gekocht, gerührt, probiert ...

Um kurz nach acht, fast wie geplant, ist alles fertig: als Vorspeise Brot mit dreierlei Dipp (Rezepte unten), dann Putengeschnetzeltes mit Reis und frischem Salat und schließlich als Nachtisch Vla und Joghurt aus der großen Packung (schließlich sind wir in Holland unterwegs).

Den Abend verbringen wir in froher Runde mit Quatschen und Plaudern. Zwischendurch gehen ein paar Erwachsene mit unseren Kindern noch einmal zur Aussichtsdüne. Jetzt, bei Dunkelheit, ist es spannend, nach den vielen Lichtern an Land und auf dem Wasser zu sehen. Leuchttürme, rote, grüne und weiße blitzen und blinkenden Tonnen und dazwischen noch die Schiffe mit Ihren Lichtern - das ist eindrucksvoll!

Tefschelling mit West-Terschelling und Brandaris

Der Sonntagmorgen begrüßt uns mit einem wolkenverhangenen Himmel und kräftigen Regen. Uli beschafft die gestern vorbestellten Brötchen und es gibt erst einmal ein ausgiebiges Frühstück. Heute haben wir Zeit, denn es soll erst gegen 11.00 Uhr losgehen! Wind, Wetter und Gezeiten haben uns da einen entsprechenden "Vorschlag" gemacht!

Im späten Vormittag lässt der Regen nach und das Wetter wird im Laufe des Tages immer besser. Wieder macht es riesigen Spaß mit dem großen Schiff unterwegs zu sein. Der Hafen Terschelling liegt bald hinter uns. Dann werden endlich wieder die Segel gesetzt. Mit einem schönen Amwindkurs, später halbem und raumem Wind, geht es zurück nach Harlingen.

Kurz vor Harlingen helfen wieder viele mit beim Segelbergen und Auftuchen. Dann geht es unter Motor zurück in den Hafen. Das Schiff ist wieder in Harlingen fest und wir sind zurück. Jetzt genießen wir noch ein gemeinsames Essen, es ist noch von allem reichlich da, und dann wir auf- und ausgeräumt!

Ein wunderschönes Wochenende geht zu Ende - schade, denn es hat so viel Spaß gemacht und eigentlich sind wir jetzt eine richtige Crew!

Segel bergen vor Harlingen

Rezepte:

Tomato
(4 Personen)

80 g getrocknete Tomaten (in Öl), grob gewürfelt
2 Knoblauchzehen
6 EL Mascarpone
1 EL Aceto Balsamico

Zitronensaft, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker
Knoblauch pressen, mit Mascarpone, Balsamico und den Tomaten mischen, mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken

Walnuss-Paprika-Paste
(4 Personen)

2 große rote Spitzpaprika
2 Knoblauchzehen
4 Scheiben Zwieback
100 g Walnusskerne
4 EL Olivenöl
2 TL Tomatenmark
¼ TL scharfes Paprikapulver, etwas Salz

Paprika mit dem Blitzhacker zerkleinern, Knoblauch dazupressen, Zwieback mit Öl und Walnüssen ebenfalls zerkleinern und alle Zutaten mischen

Schafskäsecreme
(4-6 Personen)

4 Becher Naturjoghurt (je 175 g)
200 g Schafskäse
2 Knoblauchzehen
1 EL Zitronensaft
2 rote scharfe Peperoni
50 g schwarze Oliven
Evtl. Petersilie, Dill und Minze

Joghurt 20 min in einem feinen Sieb (alternativ in einer Kaffeefiltertüte) abtropfen lassen
Käse mit einer Gabel fein zerdrücken, ggf. die Kräuter fein hacken, Knoblauch pressen, Oliven und Peperoni ganz fein hacken und alles mit dem Joghurt mischen.

Die Dips gut durchkühlen (etwa 1 Std.). Zu allen Dips passt Fladenbrot oder Ciabatta.

Veranstalter für diesen Törn: Nautic-Tours, Ecksteins Hof 2, D-45721 Haltern am See - info@plattbodenschiff.com

NAUTIC-TOURS® - Ihr Charterbüro - Ecksteins Hof 2 - D-45721 Haltern am See
Web: - E-Mail: info@nautic-tours.de - Telefon: +49 2364 50 88 99 0
gegründet 1984 von Michael Mühlhausen in Datteln (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)
Nautic-Tours
-